Neue Erfindung – patentierte UNIVERSALKAPSEL

Feb 6th, 2016 | By | Category: Aktuelles

Neue Universal-Kaffekapsel

Der Trend hin zu Fertigprodukten aus der Kapsel hält unvermindert an. In den 90er Jahren von Nespresso initiiert hat sich die Kaffeekapsel zusammen mit den passenden Maschinen ihren Platz bei Millionen von Konsumenten diesseits und jenseits des Atlantiks erobert. Allein Deutschland weist ein Kapselmarktwachstum von 25% aus und es werden neben dem Kaffee auch andere Bereiche des Getränkemarktes schon erfolgreich bedient. So gibt es neben Kaffee- und Schokogetränken auch Tee oder Suppe aus der Kapsel.

Diesem Trend folgend hat ein kreatives Entwicklerteam aus der Schweiz und Österreich ein Kapselsystem erfunden und patentiert, das in allen Kapselmaschinen verwendet werden kann. Kern der Erfindung ist eine zylindrische Kapsel, die mit einer dünnen Hülle (Halter) ausgestattet wird, die der Form des jeweiligen Kapselsystems entspricht. Eine Kapsel mit doppelter Hülle. Innen einheitliche Standardform, außen jeweilige Systemform.

Der erste Vorteil liegt darin, dass immer die zylindrische Kapsel befüllt wird und erst in einem weiteren Schritt die Hülle (Halter) für eine bestimmte Form des betreffenden Kapselsystems aufgebracht wird. Kapselhersteller, Kapsel-Maschinenhersteller, Abfüller oder Anbieter von Kapselsystemen können sich freuen, weil die einheitliche Zylinderkapsel in viel höheren Stückzahlen gefertigt bzw. abgefüllt werden kann. Und noch ein Effekt hat die Entwickler der Zylinderkapsel angetrieben, das ist die bis zu 25% bessere Ausbeute des in der Kapsel enthaltenen Grundstoffes durch den physikalischen Effekt der Perkolation. Dies bedeutet in der Praxis eine Einsparung bis zu 25% an Grundstoffen pro Kapsel.

Der Erfolg der Kaffeekapsel hat den Heißgetränkemarkt grundlegend verändert und viele neue Produkte ermöglicht. Darauf aufbauend bietet die Doppelkapsel einem Hersteller nicht nur höhere Stückzahlen sondern ermöglicht neue Geschäftsmodelle im Heiß- und Kaltgetränkemarkt.

Interessenten für die Technologie, Patent, Know-how oder Business Model wenden sich an die INNA: office(at)inna.at

Comments are closed.